Das Handwerker Haus
Suche Handwerker für:
 
Das-Handwerker-Haus präsentiert Betriebe für Bauen, Ausbauen, Sanieren und Renovieren
 
Empfehlung, Wissen, Aktion
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
R
S
T
U
V
W
Z
 
Handwerker Service
 

Heizung nachträglich einbauen - sauber und schnell. Sprechen Sie mit dem Handwerks- partner Ihres Vertrauens. Er wird Sie beraten und Ihnen ein umfassendes Angebot unterbreiten.

Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Sockelleiste aus stabilem Kunststoffhohlkammerprofil
    -
    Vorteile dieses Sockelleistensystems
    -
    SLF 2000 - Das universelle Profil für Rohrdurchmesser bis 22 mm in acht Dekoren
    -
    SLT 2000 - Das Profil mit Selbstklebeband für die Einlage von Teppichböden für Rohre bis 22 mm in zwei Dekoren
    -
    SLL 2000 - Das Profil für den Einsatz eines Kabelkanals oder eines dritten Rohres bis 22 mm in drei Dekoren
    -
    BLF - Blindleistenprofile aus Kunststoffhohlkammerprofil
    -
    BLT - Teppichbodenblindleiste für Teppichböden
  • Sockelleiste aus robustem Holzwerkstoff
    -
    Vorteile der HW-Sockelleiste
  • Heizkörperanschlüsse montieren ohne Stemmarbeiten
    -
    HKU - Heizkörperanschlüsse zum Löten oder Pressen
    -
    Die HKU Heizkörperanschlüsse zum Löten sind geeignet für Kupferrohre.
    -
    HKU - Heizkörperanschlüsse zum Pressen
    -
    HKU - Heizkörperanschlüsse für Eurokonus zum Schrauben
  • STK Steigstrangkreuzungen
    -
    Vorteile dieser vorgefertigten Steigstrangkreuzungen:
  • STP U Steigstrangprofil aus Kunststoff in U-Form
    -
    Vorteile dieser vorgefertigten Steigstrangprofile:
  • STP L - Steigstrangprofil aus Kunststoff in L-Form

 

Einleitung

Heute kann man kostengünstig, und vor allem ohne Wände aufzustemmen, eine Zentralheizung nachträglich in ein Haus / Wohnung einbauen. Der befürchtete Lärm und Dreck bleibt aus. Möglich wird dies durch eine Verlegung der Heizungsrohre auf der Wand statt in der Wand. Die Heizungsrohre werden durch sehr ansprechende spezielle Fußbodensockelleisten und Steigstrangprofile verkleidet.

Durch spezielle Heizkörperanschlüsse, Steigstrangkreuzungen und dem passenden Zubehör kann die gesamte Installation nicht nur sauber, sondern auch sehr zeit- und damit kostengünstig durchgeführt werden.

Lassen Sie sich von Ihrem Installateur beraten und gegebenenfalls Häuser / Wohnungen zeigen, in denen nachträglich eine Zentralheizung installiert wurde.

Die Firma HZ www.hz-weitzel.de bietet die Systemelemente, die für eine professionelle Installation notwendig sind. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die wichtigsten Elemente.

Sockelleiste aus stabilem Kunststoffhohlkammerprofil

Vorteile dieses Sockelleistensystems:

Nachträglich verlegte Heizungsrohre werden nicht in sondern auf der Wand verlegt und verschwinden hinter der Fußbodensockelleiste. Dadurch werden Stemmarbeiten überflüssig.

  • Schönes Design: Acht Dekore wählbar
  • Schnelle und damit kostengünstige Montage
  • Bei Bedarf kann die Sockelleiste einfach von den Schellen abgeklickt werden, um an die Heizungsrohre heranzukommen.

SLF 2000 - Das universelle Profil für Rohrdurchmesser bis 22 mm in acht Dekoren

Das SLF 2000 Profil ist das universelle Sockelleistenprofil für Rohre bis 22 mm Ø. Es ist ein stabiles Kunststoffhohlkammerprofil mit einer Dichtlippe zur Wand, um unebene Wände auszugleichen.

Das äußerst langlebige Material der Profile zeichnet sich durch eine hohe Schlagfestigkeit aus. Passend zum SLF 2000 Profil werden für Wände ohne Rohre Blindleisten angeboten (s. u.)

Es gibt Schellen die nach oder auch vor dem Verlegen der Heizungsrohre an der Wand befestigt werden. Auf diese Schellen werden dann die Profile (Sockelleisten) nur noch mit der Hand aufgeklickt. Sie können bei Bedarf auch schnell wieder abgeklickt werden.

HZ empfiehlt, die Schellen alle 50 cm zu setzen. Bei problematischen Wänden sind die Schellen in engeren Abständen zu setzen.

Die Befestigung der Schellen erfolgt mit Nageldübel bzw. Schraubdübel (Zubehör).

Bei den Ecken besteht die Wahlmöglichkeit zwischen den HZ 2000 Ecken und den Ecken für Sonderlösungen.

Querschnitt: Diese Schellenart (Art.-Nr. 2150) ist besonders für unebene Wände geeignet. Sie wird an der Wand befestigt, nachdem die Rohre verlegt wurden. Das Profil (Sockelleiste) ist aufgeklickt.

Die alternative Schellenart (Art.-Nr. 2250, ohne Bild) wird zuerst an der Wand befestigt, danach erfolgt die Verlegung der Heizungsrohre bis 22 mm.

Für beide Schellenarten gilt: Bedarf: 2 Stück pro Meter. Um eine spannungsfreie Montage zu gewährleisten, empfiehlt die Firma HZ einen Abstand der Schelle von 1-3mm zum Boden.

Um die Heizungsrohre sauber um Wandecken herumzuführen gibt es HZ Inneneck- und HZ Außeneckschellen. Beide Schellen werden an der Wand befestigt, nachdem die Heizungsrohre verlegt wurden. Sie sind für Rohre bis 22 mm Durchmesser geeignet. Wenn die Heizungsrohre mit einem Presssystem miteinander verbunden werden, sind sie für Rohrdurchmesser bis 18 mm geeignet.

Bedarf: 1 Stück pro Innen- bzw. Außenecke

Die Schellen werden an der Wand entweder mit Nageldübel mit Senkkopf und Schraubnagel oder mit Schraubdübel befestigt (Zubehör).

Für Hohlblock- und Rigipswände gibt es spezielle Schraubdübel.

Bedarf: 1 Stück pro Schelle, 2 Stück pro Eckschelle

Beispiel für eine Innen- und eine Außenecke

Bitte beachten: Beim Zuschnitt des Sockelleistenprofils ist für jede verwendete Inneneckschelle das Profil um 45 mm zu kürzen. Die Eckschellen geben dem Profil und den Eckformteilen einen stabilen

Halt und es ist kein Gehrungsschnitt notwendig. So wird wertvolle Montagezeit gespart.

Das Profil (Sockelleiste) wird mit Druck gegen die Wand von oben in die Schellen eingehängt.

Die Innen- und Außenecken werden über die rechtwinklig abgeschnittenen Sockelleisten auf die Eckschellen geschoben.

Zusammen mit den HZ Heizkörperanschlüssen erreichen Sie eine technisch ausgereifte Lösung und ansprechende Optik.

Bei Wänden und Böden mit größeren Unebenheiten empfiehlt HZ die Verwendung einer zusätzlichen Dichtlippe zum Aufkleben.

SLT 2000 - Das Profil mit Selbstklebeband für die Einlage von Teppichböden für Rohre bis 22 mm in zwei Dekoren

Ein Querschnitt des SLT 2000: In diesem Beispiel wurde eine Schelle verwendet, die vor dem Verlegen der Heizungsrohre an der Wand befestigt wurde.

Dieses Profil (Sockelleiste) ist mit dem oben beschriebenen SLF 2000 identisch mit der Ausnahme, dass beim SLF 2000 eine Vorrichtung vorhanden ist, die die Verkleidung der Sockelleiste mit Teppichboden ermöglicht.

Das Selbstklebeband ist nur für Teppichböden mit glatter Schaumbeschichtung geeignet. Bei sonstigen Teppichböden ist ein zusätzlicher Kontaktkleber oder zusätzliches Doppelklebeband erforderlich.

SLL 2000 - Das Profil für den Einsatz eines Kabelkanals oder eines dritten Rohres bis 22 mm in drei Dekoren

Das SLL 2000 Profil wird bei der zusätzlichen Verlegung eines Kabelkanals (empfohlen 30 x 30 mm) oder bei der Verlegung eines dritten Rohres verwendet. Es ist ein stabiles Kunststoffhohlkammerprofil mit einer Dichtlippe zur Wand, um unebene

Wände auszugleichen. In Verbindung mit dem Steckdosencontainer stellt es das ideale Profil für eine schnelle und kostengünstige Modernisierung Ihrer Wohnung dar. HZ empfiehlt, die Schellen alle 50 cm zu setzen. Bei problematischen Wänden sind die Schellen in engeren Abständen zu setzen.

Beim Zuschnitt des Sockelleistenprofils ist zu beachten, dass für jede verwendete Inneneckschelle das Profil um 45 mm zu kürzen ist. Wird zusätzlich ein Kabelkanal verlegt, wird die Schelle oberhalb des Kabelkanals befestigt, wobei der Schieber bis zum Kabelkanal geschoben werden kann. Bei der Schelle Art.-Nr. 2150, die an der Wand befestigt wird, nachdem die Heizungsrohre verlegt wurden, muss beachtet werden, dass ein Abstand von mind. 6 mm eingehalten wird und sie nicht auf den Kabelkanal aufgesetzt werden darf. Beim Verlegen eines dritten Rohres wird die Schelle zwischen die beiden oberen Rohre gesetzt.

Zusätzlich sollte zwischen die beiden unteren Rohre die Schelle Art.-Nr. 2150 ohne Schieber gesetzt werden, um dem dritten Rohr sicheren Halt zu geben.

Das Profil (Sockelleiste) wird mit Druck gegen die Wand von oben eingehängt.

Die Innen- und Außenecken werden über die rechtwinklig abgeschnittenen Sockelleisten auf die Eckschellen geschoben.

Beim SLL 2000 Profil haben Sie die Wahl zwischen drei Dekoren mit den dazugehörigen Formteilen.

Das SLL Profil ist für HZ Heizkörperanschlüsse geeignet.

Der zum SLL Profil passende Steckdosencontainer ist für Steckdosen, Antennen und Telefonsteckdosen sowie Dateneinsätze geeignet.

Die Steckdosencontainer aus weißem Kunststoff sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Querschnitt eines SLL 2000 mit Kabelkanal im unteren Bereich:


BLF - Blindleistenprofile aus Kunststoffhohlkammerprofil

Natürlich ist es für die Optik wichtig, dass ein Raum eine einheitliche Sockelleiste besitzt.

An den Wänden, an denen keine Heizungsrohre verlegt werden, können passende Blindleistenprofile

 verwendet werden.

Sie bestehen aus einem stabilen Kunststoffhohlkammerprofil mit einer Dichtlippe zur Wand und sind passend zu den Sockelleisten SLF 2000 bis 22 mm in acht Dekoren erhältlich.

Die Blindleisten werden problemlos mit dem Blindleistenhalter Art.-Nr. 155 montiert.

Blindleistenhalter sind alle 50 cm zu setzen.

Der Blindleistenhalter wird mit dem Nageldübel Art.-Nr. 204 befestigt.

Querschnitt einer BLF Blindsockelleiste:

BLT - Teppichbodenblindleiste für Teppichböden
Diese Teppichblindleiste ermöglicht das Befestigen von Teppichboden. Die Teppichblindleiste BLT besteht aus einem stabilen Kunststoffhohlkammerprofil und ist mit einem selbstklebenden Teppichklebeband zur Einlage des Teppichbodens ausgestattet.

Sockelleiste aus robustem Holzwerkstoff

Die HW - Sockelleiste, aus robustem Holzwerkstoff, ist wahlweise in Natur oder mit Furnier Eiche hell oder Abachi erhältlich.
Sie ist für Rohre bis 22 mm Durchmesser mit Lötfitting und bis 18

mm Durchmesser mit Pressfitting geeignet.

Vorteile der HW-Sockelleiste:

  • Nachträglich verlegte Heizungsrohre verschwinden hinter der Fußbodensockel-leiste. Dadurch werden Stemmarbeiten überflüssig.
  • Schnelle und damit kostengünstige Montage
  • Bei Bedarf kann die Sockelleiste von der Wand abgeschraubt werden, um an die Heizungsrohre heranzukommen. Bei Rohren, die in der Wand verlegt sind, ist dies hingegen nur mit viel Aufwand und Schmutz möglich.

Diese HW-Sockelleisten werden mit Linsenkopfschrauben oder Spaxschrauben direkt an die Wand geschraubt.

An den Ecken wird das Profil exakt auf Gehrung geschnitten. Für den exakten Gehrungsschnitt bietet HZ eine Gehrungsschneidlade oder Präzisionssäge an.

Unter der Sockelleiste werden vollflächig Dämmschläuche verlegt, die Geräusch- und Wärmeabgabe reduzieren.

Die HW - Sockelleiste Natur ist ausschließlich zum Anstreichen geeignet (NICHT zum Lasieren). Für einen hochwertigen deckenden Anstrich empfiehlt die Fa. Caparol das Profil anzuschleifen und mit einer Grundierung (Capacryl Haftprimer) zu versehen. Anschließend erfolgt ein deckender Anstrich mit Capacryl Seidenglanz-Lack (verschiedene Farben) oder Capalac Superweiß (wie RAL 9010).

Die HW - Sockelleisten mit Furnier sind zum Lasieren, zur Bearbeitung mit Klarlack und

für einen deckenden Anstrich geeignet.

Der HZ Heizkörperanschluss Art.-Nr. 1315 / 1318 kann in Verbindung mit der HW - Sockelleiste für Kupferlöten DN 15 und DN 18 verarbeitet werden. Entfernen Sie mit einer Kneifzange hierzu den Mittelsteg am Anschluss!

Die Sockelleiste im Querschnitt:

Um eine einheitliche Optik zu erhalten, werden für die Wände, an denen keine Heizungsrohre verlegt werden, Massivholzblindleisten (BL) angeboten. Sie sind passend zu den Massivholz- und Holzwerkstoffleisten. Es gibt sie in den Ausführungen Abachi Massivholz (unbehandelt, lasierfähig) und mit Echtholzfurnier in Eiche hell.

Die Befestigung sollte zur Verbesserung der Optik mit einer Messinglinsenkopfschraube und einem Dübel erfolgen.

Heizung nachträglich einbauen - Heizkörperanschlüsse montieren ohne Stemmarbeiten

HKU - Heizkörperanschlüsse zum Löten oder Pressen
Diese Heizkörperanschlüsse bieten, ob sie nun gelötet oder gepresst werden, folgende Vorteile:

  • Kein Schmutz: Beim nachträglichen Einbau einer Zentralheizung kann bei den ersten beiden Modellen auf Ausstemmarbeiten verzichtet werden. Dies gilt natürlich erst recht für den Einsatz im Neubau.
  • Schnelle und sichere Montage - dies spart Zeit und Geld.
  • Ein schönes Design

Der HKU Heizkörperanschlusse zum Löten sind geeignet für Kupferrohre.

Heizkörperanschluss einteilig zum Löten

Der einteilige HZ Heizkörperanschluss kann als einziger HZ Heizkörperanschluss auch mit der Holzwerkstoffleiste SLHW verarbeitet werden. Entfernen

Sie mit einer Kneifzange hierzu den Mittelsteg am Anschluss! Ein Ausstemmen der Wand ist nicht nötig.

Heizkörperanschluss zweiteilig zum Löten

Aufgrund des flachen Rücklaufes kann auf das Wandausstemmen vollständig verzichtet werden.

Heizkörperanschluss zweiteilig zum Löten

Im Kreuzungsbereich von Vor- und Rücklauf ist im Putz eine Aussparung von ca. 15 mm Tiefe und ca. 30 mm Breite für den Heizkörperanschluss auszustemmen.

 

HKU - Heizkörperanschlüsse zum Pressen
Die 3 vorgenannten Heizkörperanschlüsse gibt es auch in der Ausführung, dass sie nicht gelötet, sondern gepresst werden. In der Variante "Pressen" sind sie sowohl für Kupferrohre als auch für verzinkte Stahlrohre geeignet.

HKU - Heizkörperanschlüsse für Eurokonus zum Schrauben

Bei diesen 3 Heizkörperanschlüssen kann aufgrund ihrer flachen Ausführung auf Ausstemmen der Wand verzichtet werden.

Heizkörperanschluss zweiteilig mit 3/4" AG Eurokonus ist für Verbundrohre geeignet.

 

Heizkörperanschluss zweiteilig mit 1/2" Innengewinde


.

 

Heizkörperanschluss zweiteilig zum Kupferstecken

STK Steigstrangkreuzungen

Vorteile dieser vorgefertigten Steigstrangkreuzungen:

  • Verlegung auf der Wand - dadurch werden Stemmarbeiten überflüssig.
  • Sehr geringe Ausmaße - kann mit einem optisch ansprechenden Steigstrangprofil verkleidet werden.
  • Schnelle und damit kostengünstige Montage
  • Bei Bedarf kann die Verkleidung einfach von den Schellen abgeklipst werden, um an die Heizungsrohre heranzukommen.

HZ Steigstrangkreuzungen ermöglichen eine platz- und zeitsparende Montage beim Übergang von horizontalen auf vertikale Kupferrohre. Diese überzeugende und preiswerte Lösung aus Rotguss zum Löten wird in vier verschiedenen Abmessungen angeboten. Hier wird die Etagenverteilung einfach gemacht!

Falls eine spannungsfreie Rohrausdehnung nicht möglich ist, sind handelsübliche Kompensatoren einzubauen.


Für die optische Verkleidung der Kreuzungen bietet HZ Steigstrangprofile (Art.-Nr. 980 und 6580) an.

Dieser Tabelle können Sie die Abmessungen der Steigstrangkreuzungen entnehmen:

STP U Steigstrangprofil aus Kunststoff in U-Form

Vorteile dieser vorgefertigten Steigstrangprofile:

  • Ermöglicht die Verlegung der Heizungsrohre auf der Wand - dadurch werden Stemmarbeiten überflüssig.
  • Diese Steigstrangprofile verkleiden die Steigleitungen der Heizungsrohre in einer optisch sehr ansprechenden Weise.
  • Schnelle und damit kostengünstige Montage
  • Bei Bedarf kann die Verkleidung einfach von den Schellen weggeklickt werden, um an die Heizungsrohre heranzukommen.

Die HZ Steigstrangprofile in U-Form sind stabile Kunststoffhohlkammerprofile, die weiß durchgefärbt sind (ähnlich RAL 9010). Sie sind drei Meter lang und in vier verschiedenen Abmessungen erhältlich.

Befestigt werden die Steigstrangprofile mit den dazugehörigen Befestigungs-klammern, die in einem Abstand von ca. 50 cm gesetzt werden. Zur Befestigung der Klammern eignet sich der Nageldübel Art.-Nr 204. Die Steigstrangprofile werden auf die Befestigungsklammern geklickt und können bei Bedarf ohne großen Aufwand von den Befestigungsklammern wieder abgenommen werden.

Die Abmessungen liegen zwischen
und

Die HZ Steigstrangprofile sind vielseitig einsetzbar. Sie können sowohl zum Verkleiden vertikal verlegter Heizungsrohre als auch zum Abdecken von Wasserleitungen verwendet werden. Hierbei können die Rohre auch mit einer Wärmedämmung versehen sein. Mit Hilfe der HZ Steigstrangprofile lassen sich ebenso Rohre an der

Decke schnell und einfach abdecken.

Bei Verlegung der Steigstrangprofile an der Decke muss aus Sicherheitsgründen das Profil zusätzlich mit Dübeln und Schrauben befestigt werden.

Es gibt natürlich alles nötige Zubehör z.B. Revisionstüren, um an gewünschten Stellen ohne jeden Aufwand an die Rohre heranzukommen.

STP L - Steigstrangprofil aus Kunststoff in L-Form

Sie sind speziell zum Verkleiden von Rohren, die in Ecken verlegt sind, vorgesehen.

Die Rohre können hierbei auch mit einer Wärmedämmung versehen sein.

Verwendbar sind sie auch als Sockelleistenprofile für größere Rohrdimensionen.

Die Abmessungen gehen von
bis

Quelle: Infos und Bilder mit freundlicher Genehmigung von HZ www.hz-weitzel.de

Lassen Sie sich von Ihrem Installateur beraten. Mit diesen systematisch aufeinander abgestimmten Elementen installiert Ihr Fachmann schnell und sauber im ganzen Haus eine Zentralheizung. Dies geht schnell und bietet dazu noch ein sehr gutes Design.

 
  drucken nach oben  
  © Das-Handwerker-Haus    
       
  Nach oben    
 
Inspirierende Bilder
informative Videos.......mehr
Bauausschreibung
Angebote anfordern.....mehr
Bauassistenz buchen
koordiniert Termine .... mehr
Informatives Holz-ABC
Eigenschaften etc........mehr
Bau-Experten finden
vom Architekt bis..........mehr
Archiv Fachartikel
Entscheidungshilfen...mehr
Notdienste für alle
Fälle: Heizung, Strom...mehr
Kaminkehrerliste
präsentiert von SWU...mehr